Sonnenempfindliche Hauttypen
Dr. Adler Seiten-Bild

Sonnenempfindliche Hauttypen

Nord- bis Mittel-Europäer werden in Hauttyp 1–3 eingeteilt und gehören zu den sonnenempfindlichen Hauttypen.

Hauttyp 1, Frau: Ich bin rotblond, habe hellblaue Augen, weiße Haut und viele Sommersprossen. Ich kann es kaum 5–10 Minuten in der Sonne aushalten, ich werde sofort rot und alle Versuche, jemals einen schönen braunen Teint zu bekommen, sind fehlgeschlagen. Ich bekomme einfach immer einen heftigen Sonnenbrand. Als Kind hatte ich sogar regelmäßig Brandblasen im Sommerurlaub. Man sieht immer noch braune Sonnenbrandflecken auf meinen Schultern. Ich benutze jetzt nur noch Selbstbräuner und gehe nicht mehr in die Sonne. Mein Hautarzt nennt diesen Hauttyp keltischer Hauttyp. Meine genetischen Vorfahren stammen aus nordeuropäischen Ländern, wo die Sonne im Jahresverlauf wenig schien. Meine Haut ist darauf eingestellt, viel UV-Licht durchzulassen, damit ich ausreichend Vitamin D bilden kann. In meiner Haut findet sich überwiegend das rötliche Phäomelanin, welches schlecht vor UV-Strahlung schützt.

Hauttyp 2, Mann: Ich bin dunkelblond, meine Augenfarbe ist grünbraun. Tja, und einen Sonnenbrand bekomme ich manchmal schon, besonders wenn ich vergesse mich einzucremen. Nach etwa 15 Minuten in der Sonne kann es mir schon passieren, dass mir Schultern und Nase verbrennen. Ich werde allerdings danach leicht braun, zwar nie so dunkel, wie ich es mir wünschen würde, aber ganz käsig bleibe ich nie.

Hauttyp 3, Frau:Ich habe braune Haare, braune Augen, eine helle Haut, aber ich bräune gut. Einen Sonnenbrand kriege ich selten. Ich kann ohne Sonnencreme durchaus 20 Minuten draußen herumlaufen, erst dann entwickelt sich eine Rötung.


 

lh
hs
geo
hth