Hautverjüngung
Dr. Adler Seiten-Bild

Hautverjüngung und Anti-Aging, Faltenbehandlung und Hautbildverbesserung

Verschiedene Methoden können einzeln oder in Kombination angewandt werden. Die Kombination verschiedener Verfahren potenziert oftmals das kosmetisch-ästhetische Ergebnis. Es ist heute mit geeigneten Methoden sogar möglich, histologisch nachweisbare hautverjüngende Effekte hervorzurufen. Die Haut wird dadurch straffer und frischer.

Verwendet wird Botulinumtoxin, Filler, fraktionierte Lasertherapie (Fractional Laser - fractional CO2 Laser, Fraxel® Dual, Fraxel® restore, ExelO®), Laserpeeling, Fruchtsäurepeeling, Pulslicht und Radiofrequenztherapie.

Die hochmoderne fraktionierte Lasertherapie ermöglicht eine effektive Hautstraffung mit schneller Heilung. Die fraktionierte Lasertherapie basiert auf winzigen Laserkanälen, die in die Haut eingebracht werden. Sie leiten Laserenergie in die Bindegewebeschicht der Haut. Das Bindegewebe (Kollagen) wird gestrafft und bildet sich neu! Die Hautoberfläche (Epidermis) ist bereits nach wenigen Tagen wieder völlig abgeheilt und schon nach nur einer Behandlung deutlich geglättet.

Die Radiofrequenztherapie bewirkt durch gezielte Erwärmung der Bindegewebeschicht ebenfalls eine Kollagenneubildung mit atemberaubenden Straffungs-Effekten.

Diese Techniken verdrängen und ersetzen die veraltete radikale Technik der Dermabrasion und das großflächige Skinresurfacing der 90er Jahre mit seinen ausgedehnten Wundflächen und Nebenwirkungen.

Eigenblut, Vampirlifting oder korrekt: „Plättchen reiches Plasma“ zur Hautverjüngung auf natürliche Weise:


Eine weitere natürliche und nebenwirkungsarme Behandlung stellt die plättchenreiche Plasma (PRP)-Therapie dar. Sie wird auch „Eigenbluttherapie“ oder „Vampire-Lifting“ genannt. Mit Hilfe von Mesotherapie-Injektionen aus körpereigenem Blutkonzentrat verbessern die darin enthaltenen Wachstumsfaktoren unter anderem die Neubildung von Bindegewebszellen, wodurch die Produktion von Kollagen und Elastin angeregt wird. Falten werden sichtbar reduziert, das Hautbild verfeinert und Augenringe aufgehellt. Dieser Effekt kann durch zusätzliche Gabe von Hyaluronsäure als „Cellurar Matrix Gel“ verstärkt werden. Die PRP-Therapie ist mit Laser- oder Peelingbehandlungen kombinierbar und wirkt dabei antientzündlich, schmerzlindernd und beschleunigt die Wundheilung.

Eine Sitzung dauert ca. 45 Minuten. Um ein befriedigendes Ergebnis zu erzielen, sind drei Behandlungen im Abstand von vier Wochen empfehlenswert. Eine Stunde vor der Behandlung kann eine Betäubungscreme aufgetragen werden. Danach können Blutergüsse auftreten. Eine Infektionskrankheit ist eine Kontraindikation.
Das Verfahren wird auch gegen Haarausfall, in der Orthopädie und Traumatologie seit Jahren erfolgreich eingesetzt.

lh
hs
geo
hth